Trockenbürsten

gesundes Trockenbürsten

Trockenbürsten: Noch eine schöne und gesunde Morgenroutine. „Trockenwas, bitte?“ werden jetzt einige fragen. Ja, Trockenbürsten. Mit einer Bürste die Haut am ganzen Körper abbürsten. Macht wach, kurbelt die Durchblutung und vor allem Lymphe an, und die Haut wird babyweich.

Es gibt viele gesunde Gründe für eine tägliche Morgenroutine. Eine davon ist das morgendliche Trockenbürsten. Am besten tut es mir vor dem geöffneten Fenster. Ich atme gern die kalte Morgenluft dabei ein. Und ich wende das Trockenbürsten vor dem kalt duschen an.

Es gibt viele gesunde Gründe für`s Trockenbürsten

  • Trockenbürsten unterstützt die Ausleitung von Giftstoffen, da die Lymphflüssigkeit in Bewegung gebracht und beim Bürsten auch die Lymphknoten aktiviert werden
  • es stärkt unser Immunsystem
  • Trockenbürsten regt den Stoffwechsel und Hautstoffwechsel an, das Hautbild verbessert sich, die Haut kann wieder besser „atmen“
  • es fördert die Durchblutung
  • reguliert den Blutdruck
  • entlastet das Herz
  • beugt Infekten vor und
  • belebt und macht wach

Schon Are Waerland empfahl Trockenbürsten und Kältereiz

Are Waerland, geboren als Paul Henrik Fager 1876 in Finnland war ein finnisch-schwedischer Autor und Dozent. Bekannt wurde Waerland hauptsächlich durch die von ihm propagierte Waerland-Kost bekannt wurde. Er erklärt in seinen Büchern sein gesunde Lebensführung. Dazu gehört nach Waerland frühes Zubettgehen, vegetarischer Ernährung, Gymnastik, Trockenbürsten und eben auch täglich ein Kältereiz. Waerland bürstete mit einer nicht zu harten Bürste. Und zwar von den Extremitäten ausgehend mit Längsstrichen und Kreisungen. An Armen und Beinen sollte der Druck herzwärts verstärkt und vom Herzen weg ohne Druck zurückgeführt werden.

Morgenroutine: Trockenbürsten. Wie wird es gemacht?

Ich würde in jedem Fall eine Bürste aus Naturfastern benutzen und keine mit Plastikborsten. Ich fange stets am rechten Fuß an. Die Füße scheinen bei der Entgiftung sowieso eine wichtige Rolle zu spielen. Ich beginne also am rechten Fuß und bürste ihn kreisend von allen Seiten. Besonders auch die Fußsohle. Dann weiter am rechten Bein nach oben. Ich bürste immer in eine Richtung. Also nicht hin und her rubbeln. Sondern stets zum Herzen hin und nur mit leichtem Druck. Es soll mir weder weh tun noch kratzen.

Herzfern beginnen: rechte Seite unten, linke Seite oben, rechte Seite oben, linke Seite unten

Und dann wechsele ich zur linken Seite, links geht es bei mir zuerst oben weiter, sprich die Handflächen, dann Unter- und Oberarm. Dann folgt der linke Fuß, linkes Bein. Wieder Wechsel nach rechts: rechter Arm, und Brust und Bauch. Den Rücken nicht zu vergessen. Es gibt viele weitere Anleitungen – auch mit Bildern – dazu im Netz. Mit einem etwas weicheren Bürstchen kann man auch das Gesicht und den Hals mit einbeziehen.

Ich fühle mich danach immer super und gehe kalt duschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.