About

About : willkommen bei 42 Grad: eat . live . change

Ich heiße euch herzlich willkommen. Mein Name ist Sandra und ich bin 1972 im Zeichen der Zwillinge geboren. Und hier ist mehr Info über mich und mein Projekt 42 Grad.de

Hier ist die Seite für die Menschen, die mich immer wieder fragen was ich „zu Anfang“ gemacht habe, was ich heute mache und auch warum ich das alles mache. Also: hier versuche ich mit 42Grad.de die Antworten auf all eure Fragen zu posten.

Ich bin seit dem 08.05.2015 migränefrei, nehme bis heute keinerlei Medikamente und beschreibe hier auf den Seiten meinen Weg.

Migräne: der Kopf ein wunder roher Klumpen Fleisch

Ich bin seit 1996 selbständig tätig. Vor ein paar Jahren ging es mir gesundheitlich irgendwann so schlecht, dass ich nicht wusste, was ich noch machen soll. Ich dachte, ich könnte gar nicht mehr arbeiten. Ich hatte schlimme Migräne und Hashimoto und noch viele andere Wehwehchen. Ich fiel ständig tagelang aus. Ich hatte viele Arzt-Termine und habe viel ausprobiert. Nichts hat wirklich geholfen. Starke Migräne ist so ziemlich das schlimmste was ich mir heute vorstellen kann. Ich lag 3 Tage lang flach, ohne dass ich essen oder auch nur trinken konnte. Der Kopf, also die Kopfhaut fühlte sich an, als wäre da ein wunder roher Klumpen Fleisch. Und ich konnte nichts mehr planen. Keinen Urlaub, keine Fortbildung usw. Die Häufigkeit war irgendwann so bei etwa alle 10 Tage angelangt.

Hashimoto und andere Wehwehchen

Auch wurde irgendwann Hashimoto bei mir festgestellt. Danach das ganze Prozedere inkl. Synthetischer Hormone, die ich nicht vertrug. Ich zitterte und schlief nicht, hatte Herzrasen und mir ging es wirklich nicht gut. Ich hatte schlechte Haut. Pickelchen auf der Kopfhaut. Und wenn die Periode kam, fühlte ich mich müde, erschöpft, hatte Unterleibsschmerzen und fror.

„Finden Sie sich damit ab…“

Nachdem ich viele Ärzte durch hatte, hatte sich an der Situation nicht viel geändert. Irgendwann war ich in einer Migräneklinik. Der Arzt sagte zu mir: „Nun haben Sie eben Migräne, finden Sie sich damit ab. Hier haben Sie verschiedene Triptane, probieren Sie aus, welche für Sie passen…“ Nach der 4. Tablette habe ich aufgegeben, ich habe sie stets erbrochen. Danach hat mir dazu ein anderer Arzt, ein Internist erklärt, dann müsse man eben etwas für den Magen dazu verschreiben…

Alle Menschen erklärten mir, ich müsse eben damit leben. Mit 3 oder 4 Migräne-Attacken im Monat, mit Hashimoto, mit PMS und all den anderen Wehwehchen. Mit Pickeln auf dem Kopf und Wadenkrämpfen und Müdigkeit und Rückenschmerzen.

Mein Weg von ganz unten aus dem Tal der Schmerzen

April 2015. Es kam ein Migränetag, an dem ich solche Schmerzen hatte, dass ich am liebsten sterben wollte. Einen Tag vorher wollte ich verreisen und meinen Freund zum Geburtstag besuchen. Daraus wurde nichts. Ich lag mit Schmerzen im Bad auf dem Boden, weil ich mich bis mittags schon fünf Mal übergeben hatte. Auch die dramatische Übelkeit war bei meiner Migräne normal.

Ich hatte das Gefühl, nicht mehr zu können und fing furchtbar an zu heulen. Ich beschloss, dass es so nicht weitergehen konnte. Ich konnte meine Firma so nicht weiterführen. Und ich wollte so auch nicht weitermachen.

Paleo, Gerson Therapie, Rohkost

Natürlich. Das Netz ist voll mit Ratgebern und jeder erklärt, was für welche Krankheit das Beste ist. Paleo, vegetarisch, vegan, Low-Carb, Low-Fat, Trennkost, Intermittent fasting und vieles andere mehr.

Ich las und las. Ich suchte nach Menschen, denen es genauso ergangen ist wie mir. Und die vielleicht doch einen Weg gefunden hatten. Dem Internet sei Dank, stieß ich irgendwann auf Dr. Max Gerson und die Gerson-Therapie. Dr. Gerson (1881-1959) erkrankte schon in recht jungen Jahren ebenso an Migräne. Auch ihm sagte man, er müsse damit nun leben. Er war noch im Studium und wollte sich auf keinen Fall damit abfinden. Er experimentierte mit seiner Ernährung. Er entdeckte irgendwann, dass seine Migräne verschwand, solange er sich nur von Äpfeln ernährte. Er heilte sich. Heilte später seine Familie und auch viele andere Menschen an diversen Krankheiten. All das ist in diversen Büchern nachzulesen.

Die Gerson-Therapie ist ziemlich aufwendig und alleine nicht mal eben so zu bewerkstelligen. Ich wollte es aber in jedem Fall versuchen. Seit 2015 hat sich in meinem Leben viel verändert: Ich bin schmerzfrei. Und zwar zu 100%. Ich nehme keinerlei Medikamente. Ich durfte erfahren, dass in unserem Körper alles vorhanden ist, um wirklich gesund werden zu können.

Wie ich lebe, was ich esse. Was ich gar nicht mehr esse und warum. Warum ich kein „normales“ Wasser mehr trinke. Warum ich Zucker und Koch-Salz und „gekauftes“ Essen meide wo es möglich ist. All das versuche ich euch nahe zu bringen. Was ihr dann damit macht, ist ja eure Entscheidung.

Viele Lieblings-Rezepte gibt es bald auch dazu. Und auch die Infos mit welchen Geräten ich arbeite. Ein Shop soll später mit den Herstellern, bzw. entsprechenden Seiten verlinkt werden.

Ich stehe hinter jedem einzelnen Produkt und benutze es bis dato oder habe es seinerzeit aus diversen Gründen ausgewählt.

Ich wünsche euch viel Inspiration.

Alles Gute,

Sandra

„Wenn du etwas ganz fest willst, dann wird das gesamte Universum dazu beitragen, dass du es auch erreichst.“ Paulo Coelho