Sommerrollen

SommerrollenSommerrollen mit Erdnussosse by 42Grad

Sommerrollen. Lecker-leichtes Essen, das recht einfach gelingt. Viel gesunde Rohkost in gerollter Form. Unsere Sommerrollen sind vegan, nahezu Rohkost, glutenfrei und natürlich zuckerfrei. Und je nach Dip, den man verwenden möchte, sind die Sommerrollen natürlich auch fettarm. Wir lieben dazu aber sehr unsere Erdnuss-Sosse. Ein Essen, dass uns satt und glücklich macht.

Sommerrollen sind recht einfach in der Zubereitung. Auf unserem Einkaufszettel stehen unter anderem Zucchini, Karotte, Gurke und Tomate. Außerdem eine Avocado, die uns gute Fette liefern soll. Und eine Mango für etwas Beta-Karotin und der schönen Farbe wegen. Außerdem schmeckt es lecker. Streualgen, die es als Meeressalat** zu kaufen gibt, liefert uns organisches Jod. Unser Superfood Rotkohl darf natürlich nicht fehlen. Sowie unser Lieblingskohl Spitzkohl, der darf auch gerne mit rein in unsere Sommerrollen. Das Gemüse wird fein gestiftet und dann auf einem runden Reispapier zu einer Rolle geformt. Wir benutzen gern das Reispapier von Arche Naturküche*. Dieses gibt es in Bio Qualität. Es besteht nur aus Reis und Meersalz, ohne weitere Zusätze. Unsere Zutaten für die Sommerrollen:

Sommerrollen kommen mit viel Rohkost daher

Wir füllen die Sommerrollen mit frischen Zutaten. So bringen sie uns viel lebendige Nahrung mit. Rohes, unbehandeltes Obst und Gemüse ist als lebendige Nahrung zu bezeichnen. Vollwertiges, naturbelassenes, nicht verarbeitetes Essen in biologischer Qualität ist für unseren Körper leicht zu verdauen, da beim Verzehr die Verdauungsenzyme nicht extra vom Körper bereitgestellt werden. Die verzehrten Lebensmittel warten nicht auf die Produktion der Enzyme des Körpers, sondern können bereits – quasi von ihren mitgebrachten Verdauungsenzymen – vorverdaut werden. Unser Körper hat keine Schwerarbeit mit dem aufgenommenen Essen zu leisten und kann sich anderen Aufgaben, wie zum Beispiel Ausleitung oder der Regeneration widmen.

So findet sich in lebendigen, unbehandelten und biologisch erzeugten oder wild wachsenden Lebensmitteln eine Vielzahl an Stoffen, die unseren Körper perfekt versorgen und bei vielen Stoffwechselvorgängen helfen. Sie belasten beim Verzehr und der anschließenden Verdauung den Körper viel weniger, als eine ausschließlich verarbeitete oder gekochte Mahlzeit mit eventuell zusätzlich noch hohem Anteil an tierischem Protein.

Gemüse in feine Streifen und den Ingwer reiben

Wir schneiden alles an Gemüse in feine Streifen. So lassen sich die Sommerrollen einfach besser rollen. Wir benutzen auch in diesem Rezept die Allgäuer Wildkräuter von Aurelia*. Diese streuen wir als erste Zutat auf das nasse Reispapier. So nehmen sie etwas Feuchtigkeit auf. Wenn ihr Meeresalgen** verwenden möchtet, funktioniert dies hier genauso. Dann folgen alle anderen Zutaten. Nur den Ingwer reiben wir ganz zum Schluss darüber. Wir verwenden dazu diese Reibe hier von Microplane*.

Als Dips zu den Sommerrollen machen wir meist die Erdnuss-Sosse sowie den Sesam-Dip. Beide Rezepte sind ebenso hier online zu finden.

Sommerrollen

Sommerrollen

Sandra ⎮42°
Das Rezept für lecker-leichte Sommerrollen. Glutenfrei, vegan, Laktose- und Zuckerfrei. Und mit viel Rohkost. Wenn alle gemeinsam am Tisch rollen, kann sich jeder selbst aussuchen, was er gern drin haben möchte. Oder man bereitet sie als Vorspeise zu. Dazu passt prima unsere Erdnuss-Sosse und der Sesam-Dip.
Vorbereitung 15 Min.
Zubereitung 15 Min.
Arbeitszeit 30 Min.
Gericht Hauptgericht, Kleinigkeit, Vorspeise
Portionen 4

EQUIPMENT

  • Messer
  • Schneidbrett
  • Ingwerreibe
  • Teller (zum Einweichen des Reispapieres)
  • Kochtopf oder Wasserkocher

ZUTATEN
  

  • 1 Karotte
  • 1 Zucchini
  • 1 Landgurke oder eine halbe Schlangengurke
  • 1 Paprika, rot
  • 100 g Rotkohl
  • 100 g Spitzkohl
  • 2 Tomaten mittelgroß, z.B. Roma
  • 1 Mango
  • 1 Avocado
  • 1-2 cm Ingwer
  • NB Algenmischung Meeressalat
  • NB Allgäuer Wildkräuter von Aurelia
  • 1 Pck Reispapier
  • Wasser

ZUBEREITUNG
 

  • Bis auf den Ingwer alles an Gemüse in etwas feinere Streifen schneiden. Bei der Avocado machen wir es so: Die Avocado der Länge nach halbieren und den Kern entfernen. Dann mit einem Löffel das Innere auf das Schneidbrett lösen. Nun lässt sich die Avocadohälfte einfacher in Streifen schneiden.
  • Etwas Wasser in einem Topf oder Wasserkocher erhitzen.
  • Heißes Wasser auf einen Teller legen und Reispapier darin einige Sekunden einweichen. Nicht zu lange, denn sonst wird das Handling nicht mehr so einfach.
  • Das Reispapier aus dem Wasser nehmen und auf ein Küchenbrett oder flachen Teller legen.
  • Nun immer eine kleine Menge von allen Zutaten auf der unteren Hälfte verteilen. An den Seiten und unten Platz lassen.
    Sommerrollen Prozess
  • Zum rollen, erst den unteren Teil des Reispapiers über das Gemüse klappen, und dann die beiden Seiten in die Mitte falten.
  • Zum Schluss, von unten nach oben zu einer schönen Rolle aufrollen. Klappt ganz gut, wenn man es ein paar Mal gemacht hat.
  • Die Sommerrolle in die Erdnuss-Sosse tunken und genießen.

NOTIZEN

Hinweis zu den Mengenangaben: Je nachdem wie groß euer Reispapier ist und wie groß ihr die Sommerrollen rollt, verändert sich die Menge an Zutaten, die ihr benötigt. Die Mengenangaben unten im Rezept reichen für etwa 20 Sommerrollen (pro Person etwa fünf Stück). Vor allem, wenn jeder beim Essen seine Rollen selbst zubereitet empfehle ich euch einfach auszuprobieren welche Mengen für euch ausreichend sind.
Keyword Avocado, Mango, Meeressalat, Reispapier

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

**Die mit (**) gekennzeichneten Links sind ebenfalls Provision-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Sie auf einen solchen Liink klicken und auf der Zielseite etwas kaufen, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlungsprovision. Es entstehen für Sie keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezeptbewertung